Imke Allendorf

Das heutige Interview weicht etwas von unser üblichen Linie ab. Als kleinen Ausflug erfahren wir diesmal etwas von Imke Allendorf von der Interessengemeinschaft Viertel.

Was sie zu sagen hat erfahrt ihr in folgendem kleinen Interview.

 

Wer bist Du?

Seit März 2017 die Quartiersmanagerin vom 1/4, finanziert von den Mitgliedern der Interessengemeinschaft „Das Viertel“ e.V., der „IGV“ oder der selten genannt „Viertel-Ini“.

 

Was bietest Du an?

Eine Anlaufstelle für Händler, Kunden, Besucher und Verwaltung mit Aktionspotential.

Mein Ziel ist es, die Anliegen des Viertels, seiner Geschäfte, seiner Gastronomie, seiner Gestalter und Bewohner aufzunehmen, zu vermitteln, zu organisieren und umzusetzen – als eine Stimme einer Gemeinschaft.

Ich möchte den Charme des Viertels, als Quartier zum Leben, zum Einkaufen, zum Verweilen und zum Feiern für Kunden und Besucher sichtbar machen und für die Zukunft fördern:

Gegenüber Politik und Verwaltung, in der öffentlichen Wahrnehmung, im Internet, in den Social Media, durch Aktionen wie die verkaufsoffenen Sonntage, Weihnachtsbeleuchtung, durch kreative Ideen und Aktionen.

 

Wo bist Du?

Meistens im Viertel – unterwegs oder im Büro in der schönen Blumenstraße Nr 8.

 

Auf welchen Internet-Portalen bist Du vertreten?

www.dasviertel.de

Facebook: ¼ Das Viertel in Bremen

 

Was bedeutet das Viertel als Kulturstandort für Dich?

Alltagskultur, Feierkultur, Einkaufskultur, Kunst – manchmal organisiert, oftmals einfach gelebt.

 

Warum ist Kunst wichtig für die Gesellschaft?

Kunst öffnet die Augen und den Kopf für neue Dinge, für neue Perspektiven und manchmal für ein besseres Verständnis von Bekanntem.

 

Welche Gründe führten dazu, dass Du im Viertel arbeitest?

Der Wunsch in einem Umfeld zu arbeiten, das Freiraum lässt für Persönlichkeit (und ein kurzer Arbeitsweg). 😊

 

Wo trifft man Dich zufällig im Viertel?

In einem Café, einem Restaurant, einer Bar, beim Einkaufen und Bummeln, auf dem Weg zur Arbeit, bei der Arbeit und auf dem Weg nach Hause, beim Bummeln.

 

Was verbindest Du mit „Kunstwerk im Viertel“?

Die Chance Kunst und Kunstszene im Viertel zu erleben. Die Kombination von „Kunstwerk im Viertel“ und dem verkaufsoffenen Sonntag ist eine einzigartige Kombination Kunst zu entdecken und entspannt Geschäfte zu entdecken.

 

Muss man eine Schule besuchen, um ein Künstler zu sein?

Nein, vielleicht gerade nicht.

 

Kunst oder Kommerz?

Das Viertel kann beides! Ich auch.